Jörg Boleslawsky neuer Schützenmeister bei den Feuerschützen

Rückblick auf erfolgreiches Vereinsjahr und Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

 Eine erfreulich große Anzahl Mitglieder der Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft traf sich im Alfred-Sell-Schützenheim zur Jahreshauptversammlung mit Ehrung der Vereinsmeister und turnusgemäßen Neuwahlen unter der Leitung von Schützenmeister Markus Weingärtner. Dieser freute sich ganz besonders darüber, dass sowohl Bürgermeisterin Liane Sedlmeier als auch Gauschützenmeister Herbert Lang die Feuerschützen in ihren vollen Terminkalendern einplanen konnten. Auch Gausportleiter Jürgen Wichert und die beiden Ehrenschützenmeister Georg Bauer und Rudi Lawrenczuk konnte Weingärtner freudig begrüßen.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder erinnerte Weingärtner an herausragende Begebenheiten im abgelaufenen Jahr. Er dankte ganz besonders den Auszubildenden der Fa. Wolf, die unter der Leitung von Christian Deisböck den Feuerschützen einen herrlichen Garten-Pavillon gezimmert und aufgestellt hatten. Auch der Zaunbau und die notwendigen Reinigungs- und Reparaturarbeiten der stark frequentierten Schießanlage durch fleißige Mitglieder fand lobende Erwähnung. Während im Hintergrund auf der großen Leinwand die Bildershow aus dem Vereinsjahr lief erinnerte Weingärtner an den 100-Schuß-Marathon und den Donau-Cup, die nun schon seit 15 bzw. 18 Jahren von den Mitgliedern mustergültig organisiert werden und jedes Jahr eine große Anzahl von Sportschützen aus nah und fern nach Osterhofen locken. In einer humorigen Rückschau zeigte der Schützenmeister auch das eine oder andere Problem auf, das von uneinsichtigen Zeitgenossen verursacht wird und mit dem sich ehrenamtliche Vereinsvorstände auch herumschlagen müssen.

Schriftführerin Barbara Löw berichtete wieder ausführlich von einem regen und abwechslungsreichen Sportjahr. Die Osterhofener Schützen nahmen erfolgreich teil an zahlreichen Turnieren in Straubing, Schöllnach, beim Gaukönigsschießen in Scheunöd sowie beim Sie+Er-Schießen, beim Aldersbacher-Cup, beim Gau-Vergleichskampf der Auflageschützen, bei der Stadtmeisterschaft sowie mit neun Mannschaften an Rundenwettkämpfen in Gau-, Bezirks- und Bezirks-Oberliga. Auch bei den Gau-, Bezirks-, Bayer. bis hin zu Deutschen Meisterschaften zeigten die Osterhofener in den verschiedensten Disziplinen wieder ihr Können und brachten etliche Titel und Rekorde mit nachhause. Sie erinnerte dabei an die Ehrung von Helmut Deisböck und Rudi Lawrenczuk, die auch dieses Jahr wieder als erfolgreichste Schützen des Schützengaues Vilshofen ausgezeichnet wurden. Herausragend war zweifellos der Sieg von Rudi Lawrenczuk, der sich in München mit der Luftpistole Auflage gegen stärkste Konkurrenz behaupten und zum ersten Male einen Bayer. Meistertitel nach Osterhofen bringen konnte.

Daneben sorgten Ausschußsitzungen, Geburtstagsschießen und -feiern, Western- und Königsschießen, Weihnachtsfeier, Saisonabschlußfeier, sowie 100-Schuß-Marathon und Donau-Cup neben den Wettkämpfen und den wöchentlichen Trainingsabenden für einen vollen Terminkalender der Feuerschützen. In der aktuellen Saison beteiligen sich wieder neun Mannschaften der FSG mit Luftpistole, Luftgewehr, Klein- und Großkaliberpistole sowie Unterhebelgewehr an den Rundenwettkämpfen. Die Gaumeisterschaften 2019 sind bereits abgewickelt und auch hier konnten schon wieder zahlreiche Titel und Rekorde in den verschiedensten Disziplinen nach Osterhofen geholt werden, so die Schriftführerin. Das Fazit bei ihrem Rechenschaftsbericht war, dass die Vorstandschaft zusammen mit den Mitgliedern ein gutes Fundament für weitere sportliche Erfolge gelegt hat und mit Stolz auf das zurückliegende Vereinsjahr zurückblicken könne.

Der Kassenbericht von Schatzmeister Christian Bauer wies durch den großen Arbeitseinsatz bei den überregionalen Preisschießen, das Vereinslotto und zahlreiche Spenden ein Plus in der Vereinskasse auf. Der Verein steht auf einem stabilen finanziellen Fundament, auch wenn der Unterhalt, die Versicherungsbeiträge und Energiekosten für den Betrieb der großen Schießanlage und auch die vielen Startgebühren zu Wettkämpfen und Meisterschaften Jahr für Jahr eine große Summe verschlingen. Die Kassenprüfer Gerhard Müller und Peter Niedermeier bescheinigten dem Kassier eine sorgfältige Führung der Kassengeschäfte und sprachen sich für die Entlastung der Vorstandschaft aus.

Gauschützenmeister Herbert Lang bedankte sich in seinem Grußwort für die stets gute Zusammenarbeit mit den Osterhofener Schützen. Bei den Meisterschaften und dem Gaukader-Training der Jugend wurde der Schützengau im Alfred-Sell-Schützenheim wieder hervorragend aufgenommen und unterstützt, so dass er immer wieder gerne nach Osterhofen komme. Für die großartige Arbeit im Schießsport überreichte er 1. Schützenmeister Markus Weingärtner die Ehrennadel des Bayer. Sportschützenbundes, zudem wurden Jörg Boleslawsky, Christian Deisböck und Hermann Weinzierl mit der Ehrennadel des Schützengaues Vilshofen geehrt.

Bevor Bürgermeisterin Liane Sedlmeier ihr Amt als Wahlleiterin übernehmen konnte, erklärte Markus Weingärtner, dass er leider aufgrund beruflicher Anforderungen das Amt des 1. Schützenmeisters nicht weiter übernehmen könne. Die vergangenen zwei Jahre hätten ihm aber unheimlich viel Freude bereitet und er habe viel gelernt, sowohl in sportlicher und waffenrechtlicher Hinsicht als auch zwischenmenschlich, was Kameradschaft und Zusammenhalt in einem Verein bewirken können. Sein Dank gälte all denen, die ihn in den zwei Jahren seiner Amtsperiode konstruktiv begleitet und unterstützt haben. Insbesondere erwähnte er Helmut Deisböck, Cony Stefan und Rudi Lawrenczuk, auf die er sich in jeder Hinsicht und zu jeder Zeit verlassen konnte. Auch an Vicky Bauer, die bedingt durch den kranheitsbedingten Ausfall von stellv. Schützenmeisterin Cony Stefan nahtlos und geräuschlos deren Aufgaben übernommen hatte, richtete er seinen Dank.

Bürgermeisterin Liane Sedlmeier beglückwünschte die Osterhofener Feuerschützen zu diesem rundum erfolgreichen Jahres-Abschlußbericht. Es freue sie immer wieder, dass auf die Feuerschützen einfach Verlaß sei und diese immer aktiv sind, ob das nun eigene große Schießveranstaltungen, Bürgerfest, Festzüge oder auch die jährliche Stadtmeisterschaft sei. Bei Markus Weingärtner bedankte sie sich für die geleistete Arbeit und die kurzweiligen, aber auch bewegenden Worte und wünschte den Feuerschützen weiterhin viel Freude und Erfolg bei ihrem Sport.

Für die anschließenden Neuwahlen war im Vorfeld schon eine Vorschlagsliste erarbeitet worden, so dass die Wahlleiterin ohne Mühe und in der Rekordzeit von viereinhalb Minuten die gesamte Vereinsführung jeweils einstimmig besetzen konnte. Als 1. Schützenmeister wurde Jörg Boleslawsky gewählt, seine beiden Stellvertreter Helmut Deisböck und Vicky Bauer erhielten ebenfalls die volle Zustimmung der Vereinsmitglieder. Die bewährte Arbeit als Kassier und Schriftführerin setzen Christian Bauer und Barbara Löw weiter fort. Auch Christian Deisböck und Karsten Correia arbeiten weiter als Jugendleiter, wobei letzterer auch wieder die Aufgaben als KK und GK-Sportleiter sowie als Waffenwart übernimmt. Weiterhin Sportleiter Luftdruck bleibt Hans Schwinghammer, ebenso bestätigt wurden die Kassenprüfer Gerhard Müller und Peter Niedermeier. Die erweiterte Vorstandschaft vervollständigen Jochen Meier, Alfred Stadler, Wilhelm Bauer, Gerhard Müller, Peter Niedermeier, Jürgen Wichert, Markus Weingärtner und Cony Stefan, während die Ehrenmitglieder Irmi Hehlert, Georg Bauer und Rudi Lawrenczuk kraft Satzung automatisch Sitz und Stimme im Ausschuss haben.

Mit ihrer Gratulation und dem Dank an die Gewählten übergab Liane Sedlmeier das Wort an den neuen Schützenmeister, der sich für den großen Vertrauensvorschuß der Mitglieder bedankte. Er wisse, dass er mit diesem Amt in große Fußstapfen seiner Vorgänger trete, aber er wolle zusammen mit der Unterstützung seiner Schützenkameraden den Verein nahtlos in der Erfolgsspur weiterführen. Beim Punkt Wünsche und Anträge hat er dafür gleich zwei Aufgaben mitbekommen. Für einen Vereinsausflug sollen Vorschläge erstellt werden und für die lange schon gewünschte Erweiterung des 25-m-Schießstandes auf 50 bzw. 100 m will er Erkundigungen einholen, wie dieses große Projekt verwirklicht werden könnte.

Im Laufe der Jahreshauptversammlung wurden auch die Vereinsmeister 2018 geehrt, worüber wir an anderer Stelle berichten.

Die neugewählte Führungsriege bei der Kgl. privilegierten Feuerschützengesellschaft Osterhofen mit dem neuen 1. Schützenmeister Jörg Boleslawsky in der Mitte

Der scheidende Markus Weingärtner, flankiert von den beiden Stellvertretern Vicky Bauer und Helmut Deisböck, übergibt die Achselklappe des 1. Schützenmeisters an Jörg Boleslawsky

Schreibe einen Kommentar