Stephan Stümpfl und Franz Zellner Gewinner beim Donau-Cup

59 Teilnehmer beim 19. Klein- und Großkaliber-Preisschießen der Feuerschützen Osterhofen

Die Kgl. priv. Feuerschützengesellschaft veranstaltete heuer bereits zum neunzehnten Mal eines der größten Preisschießen in Bayern für Klein- und Großkaliber-Kurzwaffenschützen. Nach dem 100-Schuß-Marathon für Luftdruckwaffen war dies das zweite große Turnier innerhalb kurzer Zeit an den Osterhofener Schießständen. An zwei Tagen haben sich die niederbayerischen Sportschützen im Alfred-Sell-Schützenheim ein Stelldichein gegeben und um die beiden Donau-Cup-Trophäen und wertvolle Sachpreise gekämpft.

Der Donau-Cup wird nur mit Klein- und Großkaliber-Sportpistolen oder -Revolver ausgetragen. Innerhalb von 120 Sekunden dürfen inklusive laden fünfzehn Schüsse abgegeben werden. Bei diesem speziellen Wertungsmodus kommt es darauf an, dass auch unter Zeitdruck die Präzision des Sportschützen nicht leiden darf. Dabei wurden in beiden Disziplinen wieder respektable Ergebnisse erzielt. Den Stellenwert dieses Turniers unterstreichen auch Deutschlands führende Fachzeitschriften für Sportschützen, Visier und Deutsches WaffenJournal. Sie unterstützten die Großveranstaltung der Osterhofener Sportschützen wieder mit Sachpreisen. Bei der stattfindenden Preisverteilung gleich im Anschluss an das Preisschießen dankte Schießleiter Wilhelm Bauer den fleißigen Vereinsmitgliedern für die Organisation und den reibungslosen Ablauf. Auch für die Teilnehmer aus dem gesamten niederbayerischen Raum hatte Bauer ein lobendes Wort für das sportlich faire Verhalten.

Den Donau-Cup der Großkaliberschützen und einen wertvollen Sachpreis konnte Stephan Stümpfl von den Vorwaldschützen Otterskirchen gewinnen. Mit 94 Ringen hielt er die Verfolger Walter Krieg, GLS Neureichenau, 93 R, und Franz Zellner, Egglham, 90 R auf Abstand. Platz vier belegte aufgrund der besseren Deckserien Georg Fenzl vor seinem Neureichenauer Mannschaftskollegen Stefan Krieg, beide 89 R. Der Osterhofener Jörg Boleslawsky konnte sich mit 86 R vor Thorsten Köckeis, SSC Deggendorf, 85 R, platzieren, dicht gefolgt von Jochen Maier, FSG Osterhofen, und Tobias Dadlhuber, Otterskirchen, beide 84 R, sowie Rupert Schwarzbauer, SG Pillham, 81 R. Noch 38 weitere Teilnehmer konnten sich in der Großkaliberwertung über einen Sachpreis freuen.

Die Kleinkaliber-Wertung konnte einmal mehr Franz Zellner, Kothbachschützen Egglham, für sich entscheiden. Seiner 98er Rekord-Serie konnten Marco Seider, Otterskirchen und Thorsten Köckeis, SSC Deggendorf nur 90 und 86 Ringe entgegensetzen. Stefan Krieg, Neureichenau, und Jürgen Zeindl, SLG Fürstenstein, folgten mit 67 und 65 Ringen. Alfred Stadler und Max Hüttinger, beide FSG Osterhofen, kamen mit 50 und 42 Ringen neben Reinfried Madl, Neureichenau, Michael Baumgartner, Otterskirchen, Anton Söldner, Osterhofen, und Peter Reiß, SV Feldkirchen, ebenfalls in den Genuss eines Sachpreises.

Den Meistpreis für den stärksten Verein konnten mit 11 Startern wie im Vorjahr die Schützen von der SLG Fürstenstein gewinnen. Alle weiteren Ergebnisse sind auf der Internetseite der Feuerschützen nachzulesen unter www.FSG-Osterhofen.de.

Bildunterschrift: Schießleiter Wilhelm Bauer konnte dem Donau-Cup-Gewinner Stephan Stümpfl die Siegertrophäe der Großkaliberschützen überreichen.

Schreibe einen Kommentar